Befahrensregeln


Das Steinhuder Meer hat viele schöne Ecken zum Ankern, Baden, Angeln zum Beobachten der Natur! Anlegen oder Übernachten mit dem Boot ist nicht nur bei uns am Steg möglich sondern auch bei den vielen Segelvereinen an öffentlichen Stegen in Steinhude oder im Westenmeer. Dennoch gibt es einige Regeln von denen wir die wichtigsten für Sie zusammengefasst haben:

Die Segelsaison am Steinhudermeer beginnt am 20.März eines jeden Jahres und endet am 01.November. Gesegelt werden darf in dieser Zeit morgens ab einer Stunde vor Sonnenaufgang bis abends eine Stunde nach Sonnenuntergang. In der Zeit des Nachtfahrverbotes ist das Ankern auf dem Steinhuder Meer leider verboten. Verbrennungsmotoren sind auf dem Steinhuder Meer ebenso verboten. Die Berufsschifffahrt hat auf dem Steinhuder Meer Vorrang. Im Nordosten des Steinhuder Meeres gibt es ein Surf- und Kitegebiet das nur von diesen befahren werden darf. Röhrichtgebiete sind durch rote Bojen mit der Aufschrift „Naturschutzgebiet“ gekennzeichnet und dürfen ebenfalls nicht Befahren werden.

Für alle Segelboote ist ein Segelschein erforderlich. Entweder der amtliche „Sportbootsführerschein Binnen“ unter Segel oder einen „Sportküstenschifferschein“ unter Segel oder die jeweiligen Segelgrundscheine. Bitte beachten Sie, dass die Segelgrundscheine von einem anerkannten Wassersportverband ausgestellt sein müssen und immer nur für den jeweiligen Bootstyp gelten. Das heißt mit einem Katamaranschein darf man auf dem Steinhudermeer nur Katamaran fahren. Mit einem Segelgrundschein Jolle, nur Jollen und mit dem Segelgrundschein für kleine Kieljachten, nur kleine Kieljachten.

Die vollständige „Dümmer und Steinhuder Meer Verordnung“ finden Sie hier.